Über Whiskygläser habe ich mir anfangs keine großen Gedanken gemacht. Zunächst dachte ich, dass die Whisky Tumbler, die man in vielen Hollywoodfilmen sieht der richtige Weg sind, Whisky zu trinken. Oft sieht man dann auch, dass der Whisky ganz lässig auf Eis getrunken wird. Das sieht zu Anfang ungemein cool aus, ist aber für gute Whiskys nicht der optimale Ausgangspunkt. Die dickwandigen Tumbler verhindern, dass sich Wärme von außen auf den Whisky im inneren des Glases überträgt. Viele Aromen entfalten sich aber erst so richtig, wenn das Getränk in etwa Zimmertemperatur hat. Dementsprechend erklärt sich auch, warum Eis nicht gut für den Whiskygenuss ist: Viele der Aromen bleiben durch die fehlende Temperatur verborgen. Weiterhin hat Eis auch den Nachteil, dass der Whisky durch das Abschmelzen des Eises im Glas verwässert, also seine ursprüngliche geschmackliche Zusammensetzung verliert.

Übersicht

Im folgenden möchte ich eine kurze Übersicht über die verschiedenen Arten von Whiskygläsern geben, weiter unten werden die Gläser und deren Vor- und Nachteile dann nochmal ausführlich behandelt.

GlasVorteileNachteileRatingempfohlenes Produkt
Stölzle Lausitz Whisky Glencairn Glas 190ml, 2er Set Whiskygläser, spülmaschinentauglicher Tumbler, hochwertige Qualität
Glencairn Glas
+ optimal um Aromen einzufangen
+ liegt gut in der Hand, ohne Handwärme weiterzuleiten
+ edles Design
+ robuste Verarbeitung
- läuft in der Spülmaschine an
- sollte von Hand gespült werden
5 SterneStölzle Lausitz Whisky Glencairn Glas 190ml, 2er Set Whiskygläser, spülmaschinentauglicher Tumbler, hochwertige Qualität
Stölzle Lausitz Glencairn Glas
Spiegelau Whisky Gläser, 2er Set Whisky Snifter
Nosing Glas mit Stil
+ Elegantes Glas
+ Optimal fürs Aroma
+ Whisky wird durch Handwärme nicht warm
- Anfällig für Bruch
- sollte von Hand gespült werden
4.5 SterneSpiegelau Whisky Gläser, 2er Set Whisky Snifter
Spiegelau Snifter
Arcoroc Islande FB20 Whisky 200ml, ohne Füllstrich, 6 Stück
Whisky Tumbler
+ auch für andere Drinks und Cocktails geeignet
+ Breite Öffnung für alle, die Whisky auf Eis trinken möchten
+ James Bond Feeling
- Aromen gehen verloren4 SterneWMF Whiskeyglas Tumbler Whiskybecher-Set 6-teilig easy Kristallglas 300ml spülmaschinengeeignet kratzbeständig bruchsicher klar transparent
WMF Whiskybecher
RIEDEL 4400/80 Sommeliers Single Malt Whisky, Whiskyglas, Kristallglas
Kelch / Tulpe
+ Whisky kann gut atmen
+ Läuft gut in den Mund
+ Aromen sind deutlich zu erkennen
- hoher Preis
- Je nach Produkt zu große Öffnung; Aromen verfliegen zu leicht
3 SterneRIEDEL 4400/80 Sommeliers Single Malt Whisky, Whiskyglas, Kristallglas
Riedel 4400/80

Wie versprochen nun die Auflistung der Vor- und Nachteile in Textform – und welches Glas für welchen Whisky passt.

Whisky Tumbler

Tumbler

James Bond mit einem Tumbler

Wer nicht auf das Hollywood-Feeling verzichten möchte greift zum Beispiel zum Tumbler von WMF. Wer es ein bisschen individueller haben möchte sollte sich auch das Whiskyglas mit Namensgravur von Privatglas anschauen. Der Tumbler ist vom Prinzip her ein gerades Glas, meist mit einem dicken Boden. Der Tumbler hat den Nachteil, dass die Aromen nicht optimal mit der Nase aufgenommen werden können, da sie nicht gleichmäßig aus dem Glas ausströmen. Tumbler werden hauptsächlich in den USA verwendet, ein Schelm wer hier denkt, dass bei der Qualität mancher amerikanischer Whiskys vielleicht sogar gewollt ist, dass nicht alle Aromen in der Nase ankommen.

Nosing-Gläser / Glencairn Gläser

Glencairn Nosing Glas

Glencairn Nosing Glas

Wer es mit der Verkostung ein wenig ernster meint, für den sind sogenannte Nosing-Gläser besser geeignet. Diese Gläser sind tulpenförmig und verjüngen sich nach oben hin, meist mit einem Stiel oder einem dicken Glasstück am unteren Teil des Glases. Dies verhindert, dass sich zu viel Handwärme auf den Inhalt des Glases überträgt. Die Verjüngung des Glases hat den Effekt, dass sich die verdunsteten Aromen besser im Glas halten und es leichter ist, den Geruch in die Nase zu bekommen um die verschiedenen Komponenten wahrzunehmen. Oft öffnen sich Nosing-Gläser am Rand auch wieder leicht. Dies bewirkt, dass der Whisky beim Trinken breiter auf die Zunge laufen und so möglichst gut im Mund aufgenommen werden kann.

Der Klassiker unter den Nosing-Gläsern ist das sogenannte Glencairn Glas, das von verschienden Firmen hergestellt wird. Ein guter Kauf ist hier das Glas von Stölzle. Das Glas ist stabil und bietet alle oben aufgeführten Merkmale, ist daher optimale für die Whiskyverkostung geeignet. Das Glas ist spülmaschinenfest und dementsprechend einfach zu reinigen.

Gläser mit Stiel

Spiegelau Whisky Snifter

Spiegelau Whisky Snifter

Wie beim auch beim Nosing-Glas sind Gläser mit Stiel in der Regel bauchig und verjüngen sich zum Glasrand. Der Stiel dient dazu, dass die Handwärme den Whisky nicht beeinflusst. Meist sind Stielgläser lang gezogen, was dafür sorgt, dass der Alkohol eher im Glas bleibt und die Aromen deutlicher an der Öffnung wahrzunehmen sind.

Wer ein Glas mit Stiel ausprobieren möchte dem sei der Snifter von Spieglau ans Herz gelegt. Das Glas ist trotz seiner fragilen Form sehr stabil und auch spülmaschinenfest, die Form ist für den Whiskygenuss optimal.

Ich persönlich bevorzuge das Glencairn Glas, da ich Gläser mit Stil für den Whiskygenuss übertrieben halte. Hier wird der ein oder andere hartgesottene Experte aber sich nicht meine Meinung teilen. Wie sieht es bei Euch aus? Ich freue mich über Eure Kommentare!

Bonus: Andreas von derwhisky.de hat einen ausführlichen und unterhaltsamen Foreneintrag über eine ganze Reihe von Whiskygläsern geschrieben. Wer also richtig tief eintauchen möchte, sollte hier vorbeischauen.

Update 2016

Auch wenn alles was ich oben geschrieben habe immer noch stimmt, habe ich in den letzten 2 Jahren, seit der Artikel online ist, einige Entdeckungen im Bereich Whiskygläser gemacht, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Zunächst hat mir meine Frau das sündhaft teuere Riedel 4400/80 Glas geschenkt, das ich mir selbst nie gekauft hätte. Das Glas – oder besser: der Kelch – ist ganz vorzüglich und liegt super in der Hand. vor allem läuft der Whisky aber richtig schön heraus. Ich habe es nicht glauben wollen, aber nachdem ich zweimal einen Lagavulin 16 aus verschiedenen Gläsern verkostet habe, meine ich doch einen Unterschied zu schmecken – die Süße kommt ein wenig mehr durch und der Alkohol ist erst später zu schmecken. Das kann natürlich aber auch alles Einbildung sein 😉 Wer das nötige Kleingeld hat, oder ein exclusives Geschenk für einen Whisky-Experten sucht, der kann das Glas durchaus kaufen. Für den normalen Gebrauch halte ich es aber doch ein wenig übertrieben und würde weiterhin zum Glencairn Glas greifen. (Ich benutze es natürlich – da ich es jetzt ja habe. Ich hätte es mir aber nie extra gekauft)

Apropos Geschenke: Ein guter Freund hat mich auf folgendens Geschenkset aufmerksam gemacht: Glencairn Tasting Set mit Krug. Vielleicht ja eine spassige Idee, für alle, die ein Whiskytasting veranstalten möchten 🙂

Update 2017

Ich habe den freundlichen Hinweis bekommen, dass eine Tabelle der Übersicht helfen könnte, da die Textform alleine wohl zu „langatmig“ war. Natürlich gehe ich immer gerne auf Eurer Feedback ein, dementsprechend habe ich obene eine Tabelle sowie zur besseren Navigation ein Inhaltverzeichnis eingefügt. Ich hoffe, das hilft dem ein oder anderen bei der Auswahl des richtigen Glases!