Nach oben gibt es beim Whiskykauf keine Grenzen, man muss aber nicht gleich ein kleines Vermögen ausgeben, um einen guten Whisky zu erstehen. Ich habe in diesem Artikel 30 hervorragende Whisky unter 30 Euro zusammengestellt, die auch für kleines Geld eine hohe Qualität und einen herausragenden Geschmack bieten.

Im Artikel gibt es zunächst ein wenig Hintergrundinformation, anschließend liste ich die Whiskies nach Region sowie sehr milde als auch sehr rauchige Whiskies auf. Die Whisky Empfehlungen richten sich sowohl an Einsteiger als auch an „alte Hasen“. Jetzt aber los:

Was kann man von einem Whisky unter 30 Euro erwarten?

Grundsätzlich bekommt man für ca. 30 Euro solide, gute und preiswerte Whiskys, die anständig destilliert sind und so gut wie keine Begleitalkohole enthalten – Kopfweh gibt es also normalerweise keines. Whiskies in dieser Preisklasse sind keine wirkliche Massenware mehr, wie man sie beispielsweise von Jack Daniels oder Jim Beam gewöhnt ist. Stattdessen gibt es Whiskies, die handwerklich ordentlich sowohl von kleineren als auch größeren Destillerien hergestellt werden.

Was kann man nicht erwarten?

Auch wenn man für unter 30 Euro sehr solide Whiskies bekommt, ist man noch nicht in der Top-Klasse angekommen. Lange Reifungszeiten im Fass sind für Destillerien ein Kostenfaktor, da zum einen Lagerraum gebunden wird, zum anderen auch durch die Verdunstung Flüssigkeit verloren geht, je länger ein Whisky gelagert wird (der sogenannte „Angels Share“). Entsprechend kann man also für weniger als 30 Euro keine lange gereiften Whiskies erwarten, die meisten hier vorgestellten Whiskies sind zwischen 4 und 10 Jahren gereift. Da guter Geschmack aber nicht zwingend mit dem Alter zusammenhängt, ist das kein Problem.

Whiskies nach Region

Guter Whisky bis 30€ ist aus allen Regionen der Welt zu haben, sowohl aus den „klassischen“ Whiskyregionen wie Schottland, Irland und den USA, als auch aus dem Rest der Welt.

Schottland

Aus der Wiege des Whiskies gibt es aufgrund der hohen Konkurrenz viele ausgesprochen gute Whiskies zu einem vernünftigen Preis. Hier meine Tipps:

Sale
Aberfeldy Highland 12 Jahre

  • Nase: Sehr süß, malzige Noten
  • Geschmack: Honig, Birne, Zitrusfrüchte
  • Abgang: Mittellang und würzig, sehr ausgewogen
  • Fazit: Toller Single Malt zum fairen Preis. Absolut unkomplizierter Whisky sowohl für Einsteiger als auch alte Hasen.

The Naked Grouse Whisky

  • Nase: Trockene Früchte, Sherry und etwas Holz
  • Geschmack: Dominante Sherrynote mit Spuren von Zit und Pfeffer
  • Abgang: Mittellang und würzig
  • Fazit: Der Blended Whisky aus dem Hause Famous Grouse verzichtet komplett auf Rauch und bringt daher schöne Sherrynoten mit. Geheimtipp!

Sale
Cardhu Special Cask Reserve

  • Nase: Fruchtnoten, dunkle Schokolade, Banane
  • Geschmack: Trockene, süßliche Würze, Malz
  • Abgang: Mittellang und kräftig
  • Fazit: Ein dunkler, klarer Whisky, der durch deutlich unterscheidbare Aromen besticht. Von allen Cardhu Whiskies der mit den intensivsten Aromen.

Glen Grant 10 Jahre

  • Nase: Fruchtnoten, Birne, Apfel, etwas Holz
  • Geschmack: Birne, trockene Eiche
  • Abgang: Kurz und leicht
  • Fazit: Ein leichter, fruchtiger Whisky mit wenig komplexen Aromen. In Ordnung, aber man sollte kein Geschmacksfeuerwerk erwarten.

Sale
Talisker Storm Single Malt
  • Intensiv und rauchig mit lebhaften Meeresnoten, dann entwickelt sich schnell eine würzige Hitze, wie ein aufziehender Sturm
  • Geschmack: Süße, rauchige und salzige Noten, perfekt abgerundet
  • Nachklang: Unverfälscht, warm mit einem lang anhaltenden Nachgeschmack
  • Pfeffrige Würze und liebliche Süße wird auf effektvolle Weise miteinander verbunden
Auchentoshan American Oak

  • Nase: Pfirsich und Vanille
  • Geschmack: Leicht, Vanille- und Kokosnoten
  • Abgang: Leicht rauchig, eher kurz
  • Fazit: Ein sehr guter Whisky, der in Bourbonfässern reift und daher typische Bourbon Noten mit sich bringt.

Sale
Talisker 10 Jahre Single Malt

  • Nase: Kräftig, rauchig, mit Salz und Sherrynoten
  • Geschmack: Malzige, pfefferige Würze
  • Abgang: Mittellang und weich
  • Fazit: Der Talisker 10 ist ein exzellenter Whisky von der Insel Skye - torfig, rauchig, kräftig. Optimal als Geschenk oder zum selbst genießen.

Irland

Irischer Whiskey hatte lange einen schlechten Ruf als fuseliger Alkohol – diese Zeiten sind aber vorbei. Aus Irland stammen heute einige der besten Whiskies der Welt – und dass auch zu sinnvollen Preisen.

Sale
Jameson Black Barrel

  • Nase: Milde Sherrynoten, geröstete Nüsse, Karamell
  • Geschmack: Kräftige Würze, Nougat, Vanille
  • Abgang: Lang und warm, Röstaromen und ein wenig Vanille klingen nach
  • Fazit: Sehr lecker, geschmacklich intensiv und trotzdem mild.

Writers Tears Copper Pot

  • Nase: Frische Süße mit Noten von Vanille
  • Geschmack: Milde Würze, die süße Note bleibt
  • Abgang: Sanft und lange anhaltend
  • Fazit: Sehr schöner Irish Whiskey unter 30 Euro - hier kann man nichts flasch machen.

Bushmills 10 Jahre

  • Nase: Malzige Süße
  • Geschmack: Marzipan, leichte Vanille und Noten von dunkler Schokolade
  • Abgang: Mittellange und weich
  • Fazit: Der Klassiker unter den Irischen Whiskeys. Tolles Aroma, sehr guter Preis.

Teeling Small Batch

  • Nase: Vanille, süße Würze. Der Alkohol ist deutlich zu erkennen.
  • Geschmack: Sehr rund, mit Rumnoten und Eiche
  • Abgang: Kurz und süßlich, das Holzaroma bleibt leicht vorhanden
  • Fazit: Ein im Rumfass nachgereifter Blended Irish Whiskey. Hervorragend für Einsteiger.

Jameson Crested 10 Jahre

  • Nase: Kräftig, fruchtig ins florae gehend
  • Geschmack: Süß, mit fruchtiger Note und Sherry
  • Abgang: Malzig, weich und mittellang
  • Fazit: Ein schöner Jameson Whisky, allerdings mit der klaren Empfehlung, 5 Euro mehr zu investieren und den Jameson Black Barell zu kaufen.

The Pogues

  • Nase: Süße Schokolade, nussig und malzig
  • Geschmack: Milde Malznoten
  • Abgang: Kurz und mild
  • Fazit: Eine Hommage an die gleichnahmige Band. Kein schlechter Whisky, macht aber vor allem optisch was her.

Kilbeggan 8 Jahre

  • Nase: Sehr leichte Süße, mit Noten von Lavendel und Zitrusfrüchten
  • Geschmack: Frisch, würzig und angenehm bitter
  • Abgang: Kaum erkennbar, aber angenehme Noten von Holzrauch
  • Fazit: Ein besonderer Whisky, da er aus Mais hergestellt wird. Elegante Flasche und toller Geschmack.

USA

Die USA entwickeln sich mehr und mehr zu einer Feinschmecker-Nation: Angefangen beim Craft-Beer und Foodtrucks hält guter Geschmack auf Einzug in die ansässigen Whisky-Destillerien. Hier meine Auswahl an amerikanischen Whiskies unter 30 Euro:

Elijah Craig 12 Jahre Bourbon

  • Nase: Fruchtig, mit Noten von Vanille und Honig
  • Geschmack: Weich im Geschmack, mit Noten von Holz und leicht bitter
  • Abgang: Langanhaltend und trocken, mit komplexem Nachgeschmack
  • Fazit: Ein 12-jähriger Whisky, bei dem man die Fasslagerung gut schmecken kann. Uneingeschränkte Empfehlung.

Wild Turkey 101 Bourbon Whiskey

  • Nase: Dominante Vanille, leichter Rauch
  • Geschmack: Vanille und Karamell ziehen sich weiter, ein wenig Eiche und Citrusfrucht im Hintergrund
  • Abgang: Lang und alkoholisch, etwas Pfeffer
  • Fazit: Der Klassiker unter den Kentucky Straight Bourbons. Durch den hohen Alkoholanteil kann man hier tatsächlich überlegen, ein wenig Eis hinzuzugeben.

Buffalo Trace Kentucky Straight Bourbon

  • Nase: Komplex mit Noten von Vanille, Minze, leicht zuckerig
  • Geschmack: Süße von Zucker und Karamell und leichter Eichennote
  • Abgang: Lange, warm und weiche
  • Fazit: Ein schöner achtjähriger Bourbon, bei dem man nicht viel falsch machen kann.

Sale
Bulleit Bourbon

  • Nase: Würzig und holzig, mit Noten von Vanille im Hintergrund
  • Geschmack: Erfüllt den Mundraum, schöne Vanille-Süße und ein wenig Pfeffer
  • Abgang: Lang und trocken, warm und leichte Schärfe
  • Fazit: Preislich unschlagbar eignet sich dieser Whiskey perfekt zum pur trinken oder für Cocktails.

Sale
Jack Daniel's Single Barrel Select

  • Nase: Eiche und Vanille, ledriger Geruch mit leichter, alkoholischer Schärfe
  • Geschmack: Leder, Eiche und malzige Fruchtnoten
  • Abgang: Trocken, holzig, langanhaltend
  • Fazit: Aus dem Hause Jack Daniel ist man ja eher Massenware gewohnt, die sich am besten mit Cola trinken lässt - das ist hier nicht der Fall. Schönes Aroma dank ausgewählter Fässer.

Sale
Maker's Mark

  • Nase: Honig und Karamell, hervorragende Süße
  • Geschmack: Vanille und Nüsse, leichte Eichennoten
  • Abgang: Kurz und aromatisch
  • Fazit: In unserer Liste ein eher unauffälliger Whisky, der trotzdem durch guten Geschmack überzeugen kann.

Rest der Welt

Guten Whisk(e)y gibt es auch außerhalb der englischsprachigen Nationen! Hier meine preiswerten Favoriten aus Japan, Kanada, Deutschland und Schweden!

Japan: Nikka Blended

  • Nase: Fruchtig mit Zitrus und Vanille, Olivenöl
  • Geschmack: Leicht und weich, nussig mit Noten von Birne
  • Abgang: Frisch und leicht, dezente Malznote
  • Fazit: Herrlich leichter japanischer Whisky zum unschlagbaren Preis. Perfekt für laue Sommerabende.

Sale
Kanada: Crown Royal

  • Nase: Malzige Süße mit Eichennoten
  • Geschmack: Fruchtig, weich und rund, Eiche und Getreide
  • Abgang: Mittel bis kurz, minimal bitter, ansonsten sehr ausgewogen
  • Fazit: Für den Preis in Ordnung, für Fortgeschrittene aber eher langweilig.

Japan: Akashi White Oak
  • Herkunft: Japan
  • Hergestellt von der traditionsreichen White Oak Distillery.
  • Auzgezeichneter Blended Whisky aus Japan.
  • Dunkelgoldene Farbgebung.
  • Aromareich, würzig, fruchtig und süßlich.

Kanada: Canadian Club 12 Jahre

  • Nase: Weich und würzig, typische Bourbon-Note
  • Geschmack: Malzig, etwas wässrig. Schöne Vanille- und Eichennoten
  • Abgang: Mittellang mit Walnuss und Eichenholz
  • Fazit: Für den Preis unschlagbarer 12 jähriger Whiskey. Top-Alternative zum Bourbon.

Deutschland: finch - Schwäbischer Highland Whisky

  • Nase: Alkoholisch, mit Vanille und fruchtig trockenen Wein-Noten
  • Geschmack: Würzige, trockene Süße, dunkle Schokolade
  • Abgang: Mittellang, Wein und Holz
  • Fazit: Ein spannender Deutscher Whisky in kleiner Abfüllung. Definitv etwas Außergewöhnliches.

Schweden: Mack by Mackmyra

  • Nase: Fruchtig mit leichter Schärfe, Zitrusfrüchten und ein wenig Holz
  • Geschmack: Weiterhin Zitruslastig, schöne Frische, Eichenholz im Hintergrund
  • Abgang: Kurz und mild
  • Fazit: Köstilicher Whisky aus dem hohen Norden, der einem schottischen Single Malt in nichts nachsteht.

Besonders rauchig

Da ich immer wieder nach besonders rauchigen Whiskys gefragt werde, hier drei sehr gute Optionen für unter 30 Euro:

Sale
Laphroaig 10

  • Nase: Scharfer Rauch, fast medizinisch. Leichte Noten von Trauben weit im Hintergrund
  • Geschmack: Torfig, erdig, Lagerfeuer. Dezente Süße
  • Abgang: Mittellang und sehr rauchig
  • Fazit: Ein Whisky, bei dem man hauptsächlich Torfrauch schmeckt. Alle anderen Noten sind sehr weit im Hintergrund.

Islay Mist Peated

  • Nase: Rauchig, holzig und erdig. Getrocknete Früchte
  • Geschmack: Trockener Rauch, Noten von Honig
  • Abgang: Mittellang und vollmundig, leichte Noten von dunkler Schokolade
  • Fazit: Kräftiger Rauch, der aber nicht alle Geschmacksnoten überdeckt. Für den Preis ein ausgezeichneter Whisky.

BenRiach Curiositas

  • Nase: Fruchtige und blumige Aromen werden vom schweren Rauch überdeckt.
  • Geschmack: Scharfer, aber angenehmer Rauch und Pfeffer, ein wenig getrocknete Frucht
  • Abgang: Mittellang, der Rauch dominiert
  • Fazit: Sehr schöne, scharfe Raucharomen, mit einer leichten Fruchtnote.

Besonders mild

Für diejenigen, die dem rauchigen Geschmack bei Whisky nichts abhaben können: 3 exzellente milde Whiskys unter 30 Euro:

The Arran 10 Jahre

  • Nase: Frisch und fruchtig, Äpfel und Banane. Sehr harmonisch
  • Geschmack: Malz, Karamell und wieder Früchte, Noten von Zimt und Honig
  • Abgang: Lang und fruchtig, leichte Süße
  • Fazit: Ein toller Whisky, der firsche und fruchtige Noten vereint.

Sale
Nikka From the Barrel

  • Nase: Frisch und blumig, leichte Sherrynote
  • Geschmack: Kräftig und alkoholisch, tolles Aroma mit leichter Süße und etwas Salz
  • Abgang: Langanhaltend, würzig und holzig
  • Fazit: Ein japanischer Blend zu einem sehr vernünftigen Preis. Handwerklich extrem gut gemacht.

Jameson Caskmates

  • Nase: Mild und fruchtig, Noten von Heu, Apfel und Schokolade
  • Geschmack: Süß und malzig, Noten von Marzipan und Kakao
  • Abgang: Kurz und schokoladig
  • Fazit: Ein Blend der Firma Jameson mit gutem Preis-Leistungsverhältnis (1-Liter Flasche).

Nicht fündig geworden? Weitere Anregungen findet Ihr zum Beispiel in meinen Top 10 schottischer Single Malts, meinen Lieblings Bourbon Whiskies oder meinen Favoriten, was rauchigen Whisky angeht.

Habe ich noch einen exzellenten Whisky unter 30 Euro vergessen? Dann freue ich mich über Eure Anregungen in den Kommentaren!