• The Barreliers Ardmore 6 Jahre

Im Test: Ardmore 6yo von the Barreliers

Mir geht es in letzter Zeit so: Je mehr ich mich mit Whisky beschäftige, desto tiefer tauche ich in dieses bodenlose Fass (Wortspiel beabsichtigt 😉 ein. Und so bin ich das letzte Mal, als ich wieder rumgeschmökert habe, auf eine kleine aber feine Firma Namens „The Barreliers“ gestoßen. The Barreliers sind zwei Brüder aus Berlin, die seit Anfang 2017 Fässer kaufen und die Whiskies direkt abfüllen. Dementsprechend gibt es also nur Whiskies in Fassstärke, ungefärbt und nicht kühlgefiltert – purer Whisky also. Die beiden waren so nett, mir ein Sample des 6-jährigen Ardmores zur Verfügung zu stellen, der mit massiven 62,5 % Alkohol kommt. Ein Tröpfchen Wasser habe ich mir bei der Verkostung also direkt zur Seite gestellt.

Farbe, Nase, Geschmack und Abgang

Barreliers Ardmore 6yo im GlasDer Ardmore hat im Glas kaum Farbe, der Vergleich zu einem Weißwein liegt nahe. Beim Ardmore liegt das zum einen daran, dass er mit seinen 6 Jahren natürlich keine Ewigkeiten im Fass verbracht hat und dementsprechend „wenige“ Stoffe aus dem Holz lösen konnte. Und auch auf eine künstliche Färbung mit Zucker wurde verzichtet – was sehr positiv und nicht für jeden Whisky selbstverständlich ist.

Der Nase und dem Geschmack tut die relativ kurze Lagerung keinen Abbruch. An der Nase sind herrliche Noten von Marzipan und eine Süße von Schokolade, Mandeln und Haselnüssen zu erkennen. Begleitet wird das Ganze – typisch für einen Fassstärkewhisky – von alkoholischen Aromen. Bei 62,5% Alkohol aber auch kein Wunder.
Der Geschmack ist schön und warm auf der Zunge, tolle Noten von Frucht und Sherry. Verdünnt man den Whisky ein wenig mit Wasser, kommen Noten von Milchschokolade und Rosinen mit dazu.
Diese ziehen sich (auch unverdünnt) bis zum Abgang, der warm und mild mit starken Schokoladenaromen daherkommt.

Hintergrund

Ardmore 6yoArdmore wurde im Jahr 1898 von Adam Teacher gegründet – dessen Vater bereits die Teacher’s Destillerie ins Leben gerufen hatte. Teachers war damals einer der größten Hersteller von Blended Scotch mit Schottland, der sogar eigene Whiskybars in Glasgow besaß.

Die ursprüngliche Idee für Ardmore war es, als Zulieferer für die Blends von Teacher zu existieren – an dieser wird auch heute noch festgehalten. Seit 1976 gehört das Unternehmen zu Jim Beam und hat einen Jahresausstoß von ca. 5 Millionen Litern, wie erwähnt hauptsächlich für die Blends von Teacher.

Daher ist der vorgestellte Whisky etwas ganz Besonderes und springt ein wenig aus der Reihe – zeigt aber, dass Ardmore tatsächlich guten Whisky machen kann – und dass die Barreliers einen ausgezeichneten Riecher für gute Fässer haben.

Fazit: Barreliers Ardmore 6yo

The Barreliers Ardmore 6 Jahre
Nase: 76%
Geschmack: 80%
Abgang: 72%
76%

Ein toller Whisky mit starkem Charakter. Alkoholisch, mit schönen Noten von Schokolade, Frucht und Sherry. Warmer, süßer Abgang. Wer ein Fläschen findet, kann ohne Bedenken zugreifen!

2018-02-01T11:32:22+00:00

About the Author:

Freddy liebt vor allem milde, schottische Whiskies, es darf aber auch mal rauchig sein. Er schreibt seit 2014 mit Begeisterung über alles, was mit dem "Wasser des Lebens" zu tun hat. In seiner Freizeit wandert er viel mit seiner Frau und seinen beiden Kindern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar