• Four Roses im Glas

Im Test: Four Roses Bourbon

Eine Raffinesse bei der Herstellung gibt dem Four Roses Bourbon seinen charakteristischen und intensiven Geschmack: Denn der Four Roses wird nicht von Anfang an als einzelner Whiskey produziert, sondern nach einer alten Tradition aus 10 einzelnen Whiskeys zusammengestellt. Das Ergebnis: ein vollmundiges und intensives Whiskeyerlebnis mit einer großen Aromenvielfalt, die vor allem für Whiskeyneulinge neu und aufregend wirken wird.

Farbe, Nase, Geschmack und Abgang

Four Roses eingeschenktDie Zusammenstellung aus 10 einzelnen Whiskeys zeichnet den 40 Prozent starken Four Roses Bourbon aus. So besticht der Whiskey durch eine große Aromenvielfalt, die jedoch nicht übertrieben wirkt, sondern im Ergebnis angenehm sanft und mild daherkommt. Optisch besticht der Bourbon durch einen satten Bernsteinton, der in dieser Intensität alles anderes als gewöhnlich ist.

Die Nase des Four Roses Bourbon ist vor allem von fruchtigen Duftnoten geprägt, zeichnet sich aber auch durch eine milde Honignote aus.

Der Geschmack besticht durch würzige und leicht holzige Aromen, aber auch eine intensive Note von Blüten und Früchten (v. a. Birne), sowie dezenten Noten von Honig und Vanille. Der Four Roses besitzt auch eine markante Würznote, die jedoch nicht dominiert, sondern sich angenehm in die Gesamtkomposition der Aromen einfügt. Durch dieses Aromenarrangement wird der Four Roses Bourbon zu einer interessanten Option auch für Whiskey-Einsteiger.

Der Whiskey klingt lange aber mild nach und besticht im Abgang vor allem durch holzige Aromen und eine frische Citrusnote.

Hintergrund

Die Four Roses Distillery in Lawrenceburg kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, die bis ins Jahr 1888 zurück reicht. Das prächtige Anwesen macht die Whiskey Brennerei zu einer der beeindruckendsten Brennereien in ganz Kentucky. Die Produktion steht dabei niemals still und läuft rund um die Uhr. Rund 100 Tonnen Getreide werden an 7 Tagen der Woche täglich verarbeitet.

Eine Besonderheit der Four Roses Distillery sind zwei unterschiedliche Getreidemischungen aus Mais, Roggen und Gerste und fünf verschiedene aromatischen Hefen, aus denen insgesamt zehn unterschiedliche Whiskeys produziert werden.

Four Roses im Tumbler

Die Reifung der Whiskeys findet im knapp 80 Kilometer entfernten Cox Creek statt. Fünf bis zehn Jahre reifen die unterschiedlichen Whiskeys dort in Weiß-Eichenfässern auf einer Ebene, um Temperaturschwankungen zu vermeiden. Anschließend wir aus den zehn einzelnen Whiskeys nach alter Handwerkskunst der Four Roses Bourbon kreiert.

Fazit

Durch seine Komposition aus zehn einzelnen Whiskeys besitzt der Four Roses Bourbon eine bemerkenswerte Aromenvielfalt, die dem Whiskey einen großen Wiedererkennungswert verleiht. Die Fülle an Aromen sorgt auch dafür, dass einzelne Aromen nicht zu dominant in den Vordergrund treten. Dadurch ist der Four Roses Bourbon angenehm mild, ohne deswegen langweilig zu wirken.

So wird der Whiskey zu einer interessanten Option für Whiskeyeinsteiger und -neulinge. Whiskeykenner können den Four Roses ebenfalls gut trinken, werden auf Dauer jedoch markante und pure Aromen vermissen.

Fazit: Four Roses Bourbon Whiskey

Nase: 69%
Geschmack: 80%
Abgang: 73%
74%

Für einen preiswerten Bourbon gibt es eine erstaunlich breite Auswahl an Aromen – das Preis-Leistungsverhätnis ist hervorragend. Mild und süßlich ist der Four Roses ein ausgezeichneter Einsteiger-Whiskey. Veteranen werden ein wenig den Tiefgang vermissen, für den Preis ist das aber wie erwähnt kein Beinbruch.

Preise und Bewertungen bei amazon ansehen >

2018-08-27T08:13:51+00:00

About the Author:

Freddy liebt vor allem milde, schottische Whiskies, es darf aber auch mal rauchig sein. Er schreibt seit 2014 mit Begeisterung über alles, was mit dem "Wasser des Lebens" zu tun hat. In seiner Freizeit wandert er viel mit seiner Frau und seinen beiden Kindern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.